Wer sind hier eigentlich die Zombies?

Letzte Vorstellung von Christian Lollikes „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ am 27. Dezember in der Casa

Essen. Sie riskieren ihr Leben bei der Flucht übers Mittelmeer, sie verstecken sich in, auf und unter LKWs, um Grenzen zu überqueren, oder sie nehmen tagelange Fußmärsche auf sich in der Hoffnung, irgendwo Sicherheit zu finden: Tausende Flüchtlinge ziehen nach und durch Europa. Der dänische Autor Christian Lollike hat vor dem Hintergrund der sogenannten „Flüchtlingskrise“ das Stück „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ geschrieben und siedelt diese höchst aktuelle Thematik in einem ungewöhnlichen Genre an: als Horrorfilm.

Eine Zombie-Armee steuert auf unseren Kontinent zu: Untote, die sich weder durch kaltes Wasser noch Seenot, Meerestiere, herzlose Menschenschmuggler oder Frontex aufhalten lassen. Und so machen sich also drei Schauspieler frisch ans Werk, um den ultimativen Zombie-Film für die Festung Europa zu drehen. Doch wie schafft man es, das in der Realität stattfindende Grauen noch zu übertreffen? Und wie soll man Mitleid empfinden mit einer namenlosen Masse, einem anonymen Heer? Wie kann das berühren? Schnell gelangen die drei an die Grenzen der Darstellbarkeit, und plötzlich steht die alles entscheidende Frage im Raum: Wer sind hier eigentlich die Zombies?

Die letzte Aufführung der Inszenierung von Horror-Spezialist Jörg Buttgereit findet am Mittwoch, 27. Dezember ab 19:00 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen statt.
Es spielen Alexey Ekimov, Axel Holst und Silvia Weiskopf.

Eintritt: 17,00 Euro.
Karten gibt’s im Vorverkauf unter Tel.: 0201/81 22-200 oder an der Casa-Abendkasse.

Neuigkeiten des Schauspiel Essen als RSS-Feed abonnieren.